Seite wählen
Bouleplatz am Paul-Lincke-Ufer

Der Berliner Landwehrkanal ist ein beliebter Treff- & Ausgangspunkt für Spaziergänge und weitere Aktivitäten. Auf knapp 11 Kilometern Länge verläuft der Kanal beginnend in Kreuzberg über Neukölln und Mitte bis nach Charlottenburg. So unterschiedlich die Bezirke sind, an denen entlang der Landwehrkanal verläuft, so facettenreich sind auch die Highlights direkt am Ufer. Feiern, paddeln, entspannen und inspirieren lassen - hier sind unsere 10 Highlights entlang des Kanals!

Die Mündung von der Spree zum Landwehrkanal

Der Berliner Landwehrkanal spaltet sich im Bezirk Kreuzberg von der Spree ab und bietet dabei direkt zum Start eine dichte Ansammlung an echten Highlights. Mit dem Club der Visionäre, Birgit und Bier, der Ipse und dem Festsaal Kreuzberg bietet der erste Abschnitt des Landwehrkanals eine vielfältige Auswahl an beliebten Biergärten und Clubs. Auch das Restaurant Freischwimmer findet ihr hier. Highlight des Restaurants ist der Bootssteg aus Holz, auf dem ihr im Außenbereich in entspannter Atmosphäre essen könnt. 

2. Bouleplatz

Eine Gruppe beim Boule spielen am Paul-Lincke-Ufer

Nur ein kleines Stück „kanalabwärts verbindet der Landwehrkanal die Bezirke Neukölln und Kreuzberg miteinander. Das Paul-Lincke-Ufer verläuft dabei auf Kreuzberger Seite und bietet mit einem frei zugänglichen Boule-/Bocciaplatz eine beliebte Anlaufstelle für viele BerlinerInnen. Auf insgesamt zehn Kiesplätzen spielen vor allem am Wochenende unzählige Boule-Fans jeden Alters miteinander. Umrandet werden die Plätze von zahlreichen Holzbänken, auf denen sich viele Anwohner und Besucher aus der ganzen Stadt mit einem Bier oder einem anderen Getränk Platz nehmen und das Geschehen beobachten.

3. Wochenmarkt

Markierung Unterpunkt 4

Auf demselben Abschnitt des Landwehrkanals, an dem das Paul-Lincke-Ufer entlang läuft, findet ihr auf Neuköllner Seite das Maybachufer. Dieses ist in Berlin und darüber hinaus für den großen Wochenmarkt bekannt. Im Kiez auch als „Türkenmarkt oder „orientalischer Bazar bezeichnet, findet der Markt immer dienstags und freitags statt. Eine wahnsinnige Vielfalt an internationalen Spezialitäten, Obst & Gemüse, aber auch Stoffen, Kleidung und selbst gemachten Schmuck erwartet euch hier.

4. Ankerklause

Blick auf die hängende Ankerklause über dem Landwehrkanal

An der nördlichsten Spitze des Bezirk Neuköllns und direkt über dem Landwehrkanal „hängt die Ankerklause. Der Name der Bar spiegelt dabei das Konzept und die Ausstattung der Szene-Bar wider. Die Ankerklause sieht sich als Hafenbar ohne Hafen, dafür mit Landwehrkanal. Der Wintergarten der kultigen Bar hängt direkt über dem Wasser. Im Kiez besitzt die Ankerklause für viele absoluten Kultstatus und ist bei allen Altersgruppen beliebt. Kein Halten gibt es in der Ankerklause, sobald die Jukebox der Bar ordentlich aufgedreht wird!

5. Admiralbrücke

Markierung Unterpunkt 4

Laut, bunt und immer belebt. Auf der Admiralbrücke ist zu jeder Tages- und Jahreszeit etwas los! Die breite Brücke bietet mit unzähligen „Verkehrspollern Sitzmöglichkeiten für Besucher, die sich vor allem in den Sommermonaten auf der Admiralbrücke tummeln. Für viele BerlinerInnen gehört der Sonnenuntergang an diesem Ort zu den Schönsten in der ganzen Stadt. Wo sich viele Menschen treffen und Spaß haben, kommt es häufiger zu störendem Lärm für die Anwohner. So ist es auch an der Admiralbrücke, sodass ab 22:00 Uhr die Lautstärke durch die Polizei und das Ordnungsamt kontrolliert wird.

6. Kanalufer

Die breiteste Stelle des Landwehrkanals

Früher eine echte Rarität, heute absolut populär: Mit dem Schlauchboot auf dem Kanal paddeln. Vor allem an der breitesten Stelle, dem Landwehrkanalufer, kommt es mittlerweile in den Sommermonaten zu echten Schlauchboot-Partys. Dies bietet sich vor allem deshalb an, da der Landwehrkanal für motorisierte Boote gesperrt ist und ihr so ganz entspannt paddeln könnt. Ein kleiner Geheimtipp ist das „Kanalfenster des Van Loon Restaurantschiffes. Hier könnt ihr direkt vom Wasser aus an das Schiff andocken und durch ein Fenster Getränke und kleine Speisen ins Schlauchboot gereicht bekommen.

7. Technikmuseum

Markierung Unterpunkt 6

Wir sind mittlerweile „kanalabwärts am westlichen Ende des Bezirks Kreuzberg angekommen. Hier findet ihr das Deutsche Technikmuseum, welches jährlich Hunderttausende Menschen empfängt und auf über 26.000 m² zu den Themenschwerpunkten Schienenverkehr, Schiff- und Luftfahrt informiert. Markant ist vor allem der Neubau des Museums, der 2001 eröffnet wurde. Auf dem Dach des Gebäudes befindet sich ein ehemaliger „Rosinenbomber, der mittlerweile zum Aushängeschild des Museums geworden ist. Der Preis für ein Tagesticket beträgt 8 Euro (Ermäßigt 4 Euro).

8. Neue Nationalgalerie

Markierung Unterpunkt 8

Ab Sommer 2021 soll die Neue Nationalgalerie, die Ausstellungsort für bildende Kunst im 20. Jahrhundert ist, wieder ihre Türen für Besucher öffnen. Erstmals wurde die Galerie 1968 eröffnet, seitdem aber nicht saniert, wodurch seit 2015 eine umfassende Instandsetzung durchgeführt wird. Da aktuell weder die Neue Nationalgalerie noch alle weiteren Museen in Berlin besucht werden können, bieten die Staatlichen Museen zu Berlin viele ihrer Ausstellungen auch als Online-Angebot an. Informieren könnt ihr euch hier.

9. Tiergarten & Zoo-Brücke

Der Landwehrkanal wischen Berliner Zoo und Tiergarten

Ein besonders schöner Abschnitt des Landwehrkanals liegt zwischen dem Tiergarten und Zoo Berlin. Diese Strecke ist besonders zum Spazieren sehr beliebt und befindet sich mitten im Grünen ganz ohne Verkehr. Spannend ist die doppelte Brücke, die den Landwehrkanal an diesem Abschnitt überquert. Die erste Brücke ist Fußgänger zugänglich, die entlang der Fußgängerwege entlang des Ufers verlaufen, um den Kanal zu überqueren. Die „Lichtensteinbrücke hingegen gehört zu Berliner Zoo und verbindet einen kleineren Teil mit zum Beispiel Kängurus und Strauße mit der zoologischen Anlage.

10. Schleusenkrug

Markierung Unterpunkt 10

Versteckt zwischen dem Zoologischen Garten und dem Tiergarten befindet sich das Restaurant und Biergarten „Schleusenkrug. Bunte Lampion-Lichterketten und viel Grün prägen den gemütlichen Außenbereich. Die Speisekarte bietet eine bunte Abwechslung von Speisen vom Grill, Salaten, Flammkuchen, Schnitzel und weiteren Speisen. Da der Schleusenkrug etwas versteckt liegt, wird er bislang hauptsächlich von Locals besucht.

Psst! Dieser Newsletter bringt dir immer die besten Tipps aus Berlin. 

Melde Dich jetzt für unseren Newsletter an und erhalte immer alle aktuellen Infos über neue Artikel & Aktivitäten.

Deine Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuche es erneut.
Deine Anmeldung war erfolgreich.