Seite wählen
Marktplatz und Lutherdenkmal in der Innenstadt von Wittenberg

Mit seinen 95 Thesen machte Martin Luther sich und Wittenberg vor gut 500 Jahren unsterblich. Als Auslöser der Reformationsbewegung ist er und die Kleinstadt an der Elbe heute weltbekannt. Wir zeigen Dir, welche vier Bauwerke zum UNESCO-Welterbe gehören und weitere schöne und historische Ecken, die Du bei einem Tagesausflug in die Lutherstadt auf keinen Fall verpassen solltest.

Markierung Unterpunkt 1
Das 360° Panometer in der Lutherstadt Wittenberg

Wittenberg ist bestens mit dem Bahnnetz verbunden, sodass du zum Beispiel von Berlin, Leipzig oder Magdeburg aus sehr schnell in die Lutherstadt anreisen kannst. Am Bahnhof angekommen, befindet sich nur wenige Gehminuten entfernt das erste Highlight der Stadt. Anlässlich des 500. Jubiläum der Reformation im Jahr 2017, wurde hier ein eindrucksvolles 360° Panometer errichtet. Die riesige Rundum-Leinwand, die von 6 Metern Höhe aus betrachtet werden kann, skizziert das Leben aus der Lutherzeit zu Beginn des 16. Jahrhunderts und verbindet zahlreiche Szenen aus dem Beginn der Aufklärung. Zu sehen gibt es das Panorama Luther 1517 noch bis 2024. Tickets können täglich von 10 bis 17 Uhr an der Tageskasse erworben werden.

2. Lutherhaus Wittenberg

Blick auf das ehemalige Wohnhaus von Martin Luther

Mit dem Panometer im Rücken liegend läufst Du in Richtung Innenstadt direkt auf das Lutherhaus zu. Das Lutherhaus ist eines der vier Bauwerke, die zum UNESCO-Welterbe zählen. In das damalige Kloster zog Martin Luther zunächst als Mönch ein und bewohnte es nach Auflösung des Klosters weiter mit seiner Familie. Insgesamt lebte und arbeitete er hier 35 Jahre lang. Das bis heute gut erhaltene Haus lässt sich täglich von 9 bis 18 Uhr besuchen und beherbergt das größte Museum zur Geschichte der Reformation. Neben vielen Ausstellungsstücken zum Leben und Arbeiten Luthers ist die originale Lutherstube das Highlight des Museums.

3. Melanchthonhaus

Markierung Unterpunkt 3
Das ehemalige Wohnhaus von Philipp Melanchthon und der Neubau mit heutigem Museum

Neben Luther gehört auch Philipp Melanchthon ein nicht unwichtiger Platz in den Geschichtsbüchern. Zwischen dem ehemaligen Lutherhaus und dem Marktplatz steht bis heute das markante Renaissance-Haus, was im Jahr 1536 für Melanchthon errichtet wurde. Auch Melanchthon war zeitgleich und zusammen mit Luther einer der Reformatoren und brachte vor allem die Erneuerung des Bildungswesens voran. Es gehört wie das Lutherhaus zu den Bauwerken des UNESCO-Welterbes in Wittenberg. Im gut erhaltenen Wohnhaus und im Neubau nebenan befindet sich heute ein Museum über den Kirchenreformator.

4. Marktplatz

Der belebte Marktplatz im Zentrum von Wittenberg

Im Herzen der Kleinstadt Lutherstadt-Wittenberg befindet sich der große Marktplatz. Von hier aus führen mehrere belebte Straßen in alle Richtungen, in denen es viele Cafés, Restaurants und Einkaufsgeschäfte zu entdecken gibt. Über dem Marktplatz thront das dritte von vier UNESCO-Gebäuden - die Stadtkirche St. Marien. Die Türme der Kirche können nur selten bestiegen werden, die hier zu finden sind. Mitten auf dem Marktplatz selbst gibt es zwei große Statuen für die beiden bekanntesten Personen der Stadt - Luther und Melanchthon. Ebenfalls am Marktplatz gelegen ist das Science Center Futurea in dem es eine interaktive Ausstellung zum Thema Chemie gibt.

5. Haus der Geschichte

Markierung Unterpunkt 5
Eingangsbereich vom Haus der Geschichte in Lutherstadt Wittenberg

Auf der Schlossstraße gelegen befindet sich das nächste sehenswerte Museum der Stadt - das Haus der Geschichte. In der Lutherstadt Wittenberg ist es nur wenige Meter vom Marktplatz entfernt auf der Schlossstraße. Im täglich von 10 bis 18 Uhr geöffneten Geschichtshaus wird das Leben im 20. Jahrhundert thematisiert. Von den Goldenen Zwanzigern über die Nachkriegszeit bis in die DDR gibt es originalgetreu eingerichtete Räume. Der Eintritt inklusive eines Audioguides kostet für Erwachsene 8 € (6 € ermäßigt).

6. Luthergarten

Markierung Unterpunkt 6
Das Himmelskreuz in der Mitte des Luthergarten

Eine grüne Abwechslung zu den Museen und Zentrum Wittenbergs bildet der kleine Luthergarten am Rande der ehemaligen Wallanlagen. Er wurde zum 500-jährigen Jubiläum der Reformation in Wittenberg neu gestaltet. Um das übergroße Himmelskreuz herum befinden sich zahlreiche Bäume. Um genauer zu sein 500 hier und an anderen Stellen in der Stadt, die eigens zum Jubiläum von Kirchen unterschiedlicher Konfessionen aus der ganzen Welt gepflanzt wurden. Sie sollen die Verbundenheit der unterschiedlichen christlichen Konfessionen ausdrücken und sind ein Symbol für die weltweite Tragweite der Reformationsbewegung, die durch Luther in Wittenberg ausgelöst wurde. Die Baumarten kommen übrigens wie ihre Paten selbst aus unterschiedlichen Teilen der ganzen Welt. Die Herkunft und Pate eines jeden einzelnen Baumes ist durch eine Platte am Boden ablesbar.

7. Thesentür & Schlosskirche

Markierung Unterpunkt 7
Die 95 Thesen auf lateinisch in einer nachgebauten Bronzetür

Wohl am bekanntesten und absolute Must-See Sehenswürdigkeit ist die Thesentür. Zugegeben ist es kein Original mehr, aber eine schön ansehnliche Bronzetür mit den 95 Thesen Luthers in Latein. Diese 95 Thesen mit Kritik an der Kirche soll Martin Luther 1517 an die Tür der Schlosskirche genagelt haben, um darüber zu diskutieren. In der Kritik stehen darin allem die damals praktizierten Ablassbriefe der Kirche. Von hier aus gelangen die Thesen ins ganze Land und weit darüber hinaus. Die Schlosskirche ist in unserer Liste übrigens das vierte UNESCO-Welterbe Gebäude in der Stadt.

8. Tierpark Wittenberg

Eingang zum Tierpark Wittenberg

Einer der kleinsten Zoos in Deutschland befindet sich ebenfalls in der Lutherstadt Wittenberg. Angrenzend an die Innenstadt liegt der kleine Tierpark mit heimischen Tieren wie Eulen, Nerzen und Ziegen. Darüber hinaus gibt es zum Beispiel mit Totenkopfäffchen und Erdmännchen aber auch exotische Tierarten. Mit verschiedenen Fütterungen, einem Aquarium und einem Streichelzoo ist der Tierpark Wittenberg eine schöne Abwechslung für die ganze Familie. Besonders cool ist, dass der Eintritt in den Zoo kostenfrei ist. Geöffnet ist täglich ab 09:30 Uhr.

9. Hundertwasser

Markierung Unterpunkt 9
Die Frontseite des bunten Hundertwasserhaus

Etwas außerhalb des Zentrums gelegen, liegt eines unserer Lieblings-Fotomotive der Stadt - die Hundertwasserschule. Das heutige Luther-Melanchthon-Gymnasium wurde 1999 nach den Plänen des berühmten Künstlers Hundertwasser aufwendig umgestaltet. In der damals renovierungsbedürftigen Schule setzte der Künstler seine typischen Elemente wie bunte Farbe, ausgefallen Formen und grüne Bedachung eindrucksvoll um. In dem Schulgebäude gibt es bis heute einen eigenen Ausstellungsraum mit Informationstafeln.

Psst! Dieser Newsletter bringt dir immer die besten Tipps aus Berlin. 

Melde Dich jetzt für unseren Newsletter an und erhalte immer alle aktuellen Infos über neue Artikel & Aktivitäten.

Deine Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuche es erneut.
Deine Anmeldung war erfolgreich.